Die wichtigsten Knoten

Knoten

Sie kommen auf dem Wasser nicht um die richtigen Knoten drumherum. Aber verknoten Sie sich nicht!

Ob beim Anlanden, ob in Schleusen oder sonst wo, stets müssen Sie ihr Hausboot gut sichern können. Und dies tut man standesgemäß mit Leinen und den richtigen Knoten. Diese müssen fest sein, aber im Gefahrenfall unkompliziert zu lösen sein. Daher empfiehlt es sich, das Knoten-ABC sich draufzupacken.

Ohne Knoten geht nichts

Wenn Sie einen Sportbootführerschein (SBF) machen, gehört Knotenkunde zur Ausbildung. Wenn Sie ohne SBF unterwegs sind, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um sich mit Seemannsknoten auseinander zu setzen.

Seemannsknoten sind schnell und einfach zu stecken. Dabei geben sie sicheren Halt und sind gleichzeitig schnell lösbar. Dies ist auch dann gegeben, wenn sie stark belastet wurden oder wenn das Tauwerk nass geworden ist. Die wichtigsten Knoten sollte jedes Crewmitglied kennen!

Die Knotenkunde ist elementarer Bestandteil jeder Schiffsfahrt und daher fester Bestandteil der Sportbootführerscheinprüfung. Das Lernziel ist, dass der Schiffsführer für jede Situation die richtigen Knoten parat hat.

Diese Knoten sollte jeder können und sind auch Teil der SBF-Ausbildung:  

1.  Achtknoten
2. Palstek
3. Webleinstek
4. Stopperstek
5. Webleinstek auf Slip
6. 11/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen
7. Kreuzknoten
8. Einfacher Schotstek
9. Doppelter Schotstek
10. Belegen einer Klampe mit Kopfschlag

Die wichtigesten Knoten auf einen Blick

Damit Sie eine Ahnung erhalten, zeigen wir Ihnen per Grafik, wie geknotet werden muss. Nachmachen lohnt sich.

Achterknoten
Palstek
Webleinstek
Stopperstek
11/2 Rundtörn mit zwei halben Schlägen
Kreuzknoten
Doppelter Schotstek
wichtige knoten, Yacht, Boot
Scroll to Top