Neukaledonien

Neukaledonien liegt am anderen Ende der Welt, ist dennoch eine zu Frankreich gehörende Inselgruppe in der Südsee. Die Einheimischen nennen die Inselgruppe im Südpazifik Kanaky. Sie ist in fünf Regionen aufgeteilt: die Hauptinsel Grand Terre, die drei Loyalitätsinseln Ouvéa, Lifou, Maré, die südliche Insel Ile de Pins, die nördliche Insel Belep Archipelago und die unbewohnten Chesterfield-Inseln.

Kilometerlange palmengesäumten Strände und das Türkisblau des Wassers bestimmen zumeist die Optik. Ein enormes Korallenriff umgibt übrigens Grand Terre. Für Taucher und Yachturlauber ist Neukaledonien ein Traumziel.

Kontrastprogramm findet sich auch: So ist an der Westküste echte Prärie des Outbacks, im Süden sogar Wüstenlandschaften zu finden und an der Ostküste türmt sich ein tropisches Gebirge auf. Kurzum: Neukaledonien bietet nicht nur jede Menge Wasser, sondern auch an Land eine abwechslungsreiche Natur.

Übrigens wer auf französische Küche steht, wird in der Hauptstadt Nouméa auf seine Kosten kommen. Auch für Haute Coture gibt es Restaurants mit französisch beeinflusster Küche sowie Luxusboutiquen, die Pariser Mode führen.

Scroll to Top