Schweden

Hausboot mieten in Schweden

Schweden gilt schon lange als eines der Lieblingsländer der Deutschen. Zumeist wird das Skandinavische Land per Auto bereits. Vielleicht ist ein Hausboottörn mal eine willkommene Abwechslung. Schweden auf dem Wasser zu entdecken, kann wunderschön sein.

Top Angebote

Bootstypen

klassisches „Hausboot“
Yacht
Sportboot

Bungalowboot
Watercamper
Floss

Segelyacht


Motorkatamaran
Segelkatamaran

Land und Region entdecken

Schweden verfügt über eine 8.000 Kilometer lange Küstenlinie. Dazu kommen 1.000 Kilometer Kanäle und nahr zu 100.000 Inseln. Ähnlich wie Dänemark, Norwegen und Finnland ist Schweden eine perfekte Region, um auf dem Wasser in einem Hausboot Urlaub zu machen.

Schweden ist das Land der unzähligen Schären, Kanäle und Seen. Hier findet sich eine unbegrenzte Auswahl an Wassersportaktivitäten. Außer Geschwindigkeitsbeschränkungen finden sich für Motorbootfahrer kaum Limits.

Geografische Besonderheit sind die Schären, kleine Inseln und Inselchen. Oft kommen sie in Gruppen in sogenannten Schärengärten vor. Das Spektrum reicht von glattgespülten, kahlen Klippen bis hin zu bewaldeten und bewohnten Eilands. Die mächtigsten Schärengärten finden sich vor Stockholm und Göteborg, bei Örnsköldsvik und Lulea in Nordschweden sowie an der südostschwedischen Küste außerhalb von Karlskrona und Västervik und bei St. Anna.

Ganz wichtig für Skipper zu wissen ist, wenn man von der Ostsee aus in ein Schärengebiet einläuft, sollte stets nur das ausgewiesene Fahrwasser genutzt werden. Sonst ist es nicht ausgeschlossen, dass man aufläuft und sich den Bootsrumpft aufreißt. Stets sollte auf die Betonnung geachtet werden. Schweden nutzt übrigens das Betonnungssystem A.

Auch in Schweden finden sich keine Gezeiten. Einzig der Tidenhub ist in manchen Bereichen bemerkbar, bleibt aber stets unter einem Meter. Dieser Tidenhub ist Wind-gesteuert. Bei Westwind steigt der Wasserpegel, bei östlichen fällt er. Durch diese Winde entstehen auch Strömungen, die in engen Durchfahrten sehr stark ausgeprägt sein können.

Interessant sind auch die riesigen Seen im schwedischen Binnenland. Absolute Nummer eins ist der Vänernsee mit 5585 Quadratkilometern. Auf den weiteren Plätze folgen der Vättersee mit 1899, der Mälarsee mit 1140 und der Hjälmarensee mit 493 Quadratkilometern. Schweden verfügt über ein sehr gut ausgebautes Kanalsystem. Es ist für Freizeitskipper bestens geeignet, da die Kanäle nicht so stark befahren sind. Die bekannteste Route ist die Göteborg-Stockholm-Querung. So steuert man den Göta-Kanal an, nutzt auch den Trollhätte- und den Södertälje-Kanal, quert die Seen Vänern und Vättern.

Die nordische Besonderheit des Jedemannsrechts: Jedermann kann auf Inseln und der Natur übernachten, ankern oder schwimmen, sofern dies nicht gegen den Naturschutz verstößt und niemanden anderen stören. Hinterlassenschaften sind selbsttätig zu entfernen. In Schweden sind Boote nicht führerscheinpflichtig. Dennoch ist seemännisches Können nicht von Nachteil. Bei Charterbooten ist der Chartervertrag oder die Einverständniserklärung des Eigentümers stets bei sich zu führen. Checken Sie vor Ihrem Törn die Sicherheitsausrüstung. Unbedingt dabei sein müssen: passender Rettungswesten für jede Person an Bord, eine Entleerungsvorrichtung, ein Anker, Ruder bzw. Paddel sowie Feuerlöscher.

Schweden, Yacht, boot
Scroll to Top