Segelboot mieten

Segelboote

Hier können Sie ganz einfach ein Segelboot mieten. Es gibt unzählig viele Arten von Segelbooten die sich in Größe, Form und Bauart unterscheiden. Umgangssprachlich werden kleinere als Segelboot und größere als Segelyacht bezeichnet. Im Sportbereich ohne Kabine oder Unterschlupf und je größer das Schiff wird, um so mehr Kabinen, Toilette, Bäder, Wohn- und Schlafbereiche kommen dazu.

Segelboot

Segelyacht

Segelboot

Die große Freiheit auf dem Wasser erleben, segeln, die Wellen bezwingen und dem Wind und den Gezeiten ausgesetzt sein. Ein Segelboot eignet sich dafür bestens, denn es wird von der Stärke des Windes angetrieben.

Segelboot oder Segelyacht – Wo ist der Unterschied?

Beim Segelboot handelt es sich in der Regel um kleine Boote. Die nur eine Länge von 10 Meter erreichen und einen Kiel besitzen. Segelyachten sind größer und in ihrer Ausstattung umfangreicher.

Viele Segelboot-Modelle verfügen über einen Motor

Das hat den einen großen Vorteil, auch wenn Windstille herrscht, kann das Boot in Bewegung gehalten werden. Zudem darf nicht auf die Fortbewegung im Hafen vergessen werden. Also darf zwischen einem klassischen Segelboot und einem mit Motor unterschieden werden. Dabei verfügen kleinere Segelboote meist über einen Außenbord-Motor. Größere Segelyachten hingegen sind mit einem großen Motor ausgestattet, der eingebaut ist.

Ein Segelboot – In den verschiedenen Ausführungen

Da gibt es die Segelyachten, die eine größere Länge haben. Der Wohnraum ist in Kojen eingeteilt. Zudem verfügen viele Segelyachten über eine Kombüse.

Die Daysailer sind so konzipiert, dass sie mit Koje und Kombüse ausgestattet sind. Daysailer haben eine Länge bis zu 10 Meter und sind für einen Törn zum Wochenende bestens geeignet. Auch für einen Tagesausflug am Wasser eignen sich Daysailer hervorragend. Ist die Crew klein und überschaubar, so ist ein Daysailer oft die erste Wahl.

Als schweres Boot, das anhand seiner Stabilität überzeugt, gibt sich im Segel-Katamaran zu erkennen. Es darf aber beachtet werden, dass ein erschwertes Vorankommen mit diesen Schiffen in engen kleinen Häfen gegeben ist.

Als Slup wird ein Segelboot bezeichnet, das einen Mast, ein Groß- und ein Vorsegel besitzt. Die dreieckige Form des Groß- und Vorsegels kennzeichnen dieses Boot.

Ein Ketsch ist in Besitz von zwei Masten. Der vordere Mast gibt sich als Großmast zu erkennen. Der kleinere Mast ist ein Besanmast. Slup und Ketsch lassen sich anhand der Masten gut voneinander unterscheiden.

Soll die Bootsfahrt etwas Kultiges an sich haben, so darf auf Yawl verwiesen werden. Vom Aufbau ist dieses Segelboot einem Ketsch sehr ähnlich. Nur der Besanmast ist deutlich kürzer. Er ist außerhalb der Wasserlinie angeordnet. Yawls sind Segelboote mit viel historischem Charme und deshalb nur mehr selten bei den Charter Unternehmen anzutreffen.

Segelyacht

Eine Segelyacht ist ein Kielboot, das einen Rumpf besitzt, der für Wohnzwecke genutzt werden kann. Wer einen gemütlichen Familienurlaub plant, dem darf eine Segelyacht ans Herz gelegt werden. Sie überzeugt in punkto Komfort. Auch der Sicherheitsaspekt ist bei Segelyachten immer großgeschrieben.

Die Größe der Segelyacht ist entscheidend

 Ist die Länge einer Segelyacht mehr als 10 Meter, so wird diese als Fahrtenyacht bezeichnet. Als Maxi-Yachten werden jene Segelyachten bezeichnet, die mit ihrer Länge überzeugen.

Was sind die Kennzeichen einer Segelyacht?

Hierbei handelt es sich um ein Freizeitboot, das über einen Kiel, über ein Deck, eine Kajüte und eine Nasszelle verfügt. Segelyachten werden mit Windkraft oder mit Motorleistung angetrieben. Zu früheren Zeiten, als der klassische Bootsbau noch verbreitet war, wurden die Segelyachten aus Holz gefertigt. Ab dem 20. Jahrhundert mischte Stahl den Bau der Segelyachten auf. Der moderne Bootsbau, der auf Serien achtet, arbeitet bereits mit modernen Verbundstoffen. Der glasfaserverstärkte Kunststoff (GFK) wird dafür genutzt.

Die passende Alternative zur klassischen Segelyacht

Der Segel-Katamaran

Segel-Katamarane verfügen über 2 Rümpfe, die miteinander verbunden sind. Die Segel-Katamarane gibt es in den unterschiedlichen Größen. Große Segel-Katamarane geben sich als Offshore-Katamarane zu erkennen. Diese verfügen in der Regel über eine Kajüte und ein Tragdeck. Die Bauweise solcher Segelkatamarane gestaltet sich breit, so zeigen sich die Kajüten geräumig und platzbietend. Diese Bootsart überzeugt mit seiner hohen Geschwindigkeit. Auch das ruhige Fahrverhalten auf dem Wasser spricht für den Segel-Katamaran.

Der Daysailer

Der Daysailer überzeugt meist auf den ersten Blick. In der Regel geben sich hierbei elegante Boote zu erkennen, deren Ausstattung meist spartanisch ist. Das wiederum macht nichts, denn wie der Name bereits sagt, werden Daysailer dafür genutzt, um Tagesfahrten zu planen oder einen Wochenendausflug auf dem Wasser zu erleben.

Der Motorsegler

Ein Motorsegler ist ein Mix zwischen Segelyacht und Motorboot. Der meist gleichwertige Antrieb von Motor und Segel wird bei diesem Boot erreicht. Ein Motorsegler überzeugt durch seine sichere Fahrt, deshalb wird er immer wieder gerne als Fahrtenboot eingesetzt. Das Deckhaus und der Steuerstand im Innenbereich haben ihren festen Platz gefunden.

Die Blauwasseryacht

Blauwasseryachten eignen sich perfekt für lange Fahrten auf den Meeren. Diese Yachten sind über eine längere Zeit gut bewohnbar, da sie viel Komfort bieten. Wer lange unterwegs ist, der muss auf das gute Fahrverhalten und auf die Sicherheit auf See vertrauen können. Bei Blauwasseryachten werden diese 2 wichtigen Faktoren gut abgedeckt. Wird ein längerer Törn geplant, so darf die Wahl auf eine Blauwasseryacht fallen.

Die Mega- und Superyachten

Es wird von einer Superyacht gesprochen, wenn die Segelyacht  eine Länge von 25 Meter aufweist. Von einer Megayacht wird gesprochen, wenn sie eine Mindest-Länge von 60 Meter erreicht. Die gigantischen Boote bieten viel Luxus und sind bereit dafür in den berühmtesten Yachthäfen der Welt den Platz einzunehmen. Egal ob Saint Tropez oder im Hafen von Barcelona.

Segelyachten für den nächsten Bootsurlaub mieten

Bootsurlaub.de bietet eine breite Auswahl an Segelyachten aus allen Regionen dieser Erde. Es gibt die unterschiedlichen Boote zu einem angemessenen Preis, damit Ihr nächster Bootsurlaub sicher ist. Nutzen Sie die Erfahrung von unserem Unternehmen und treten Sie mit uns persönlich in Kontakt, damit wir Ihre Segelyacht sichern können. Damit Ihrem Traumurlaub nichts mehr im Wege steht.

Segelboot

Die große Freiheit auf dem Wasser erleben, segeln, die Wellen bezwingen und dem Wind und den Gezeiten ausgesetzt sein. Ein Segelboot eignet sich dafür bestens, denn es wird von der Stärke des Windes angetrieben.

Segelboot oder Segelyacht – Wo ist der Unterschied?

Beim Segelboot handelt es sich in der Regel um kleine Boote. Die nur eine Länge von 10 Meter erreichen und einen Kiel besitzen. Segelyachten sind größer und in ihrer Ausstattung umfangreicher.

Viele Segelboot-Modelle verfügen über einen Motor

Das hat den einen großen Vorteil, auch wenn Windstille herrscht, kann das Boot in Bewegung gehalten werden. Zudem darf nicht auf die Fortbewegung im Hafen vergessen werden. Also darf zwischen einem klassischen Segelboot und einem mit Motor unterschieden werden. Dabei verfügen kleinere Segelboote meist über einen Außenbord-Motor. Größere Segelyachten hingegen sind mit einem großen Motor ausgestattet, der eingebaut ist.

Ein Segelboot – In den verschiedenen Ausführungen

Da gibt es die Segelyachten, die eine größere Länge haben. Der Wohnraum ist in Kojen eingeteilt. Zudem verfügen viele Segelyachten über eine Kombüse.

Die Daysailer sind so konzipiert, dass sie mit Koje und Kombüse ausgestattet sind. Daysailer haben eine Länge bis zu 10 Meter und sind für einen Törn zum Wochenende bestens geeignet. Auch für einen Tagesausflug am Wasser eignen sich Daysailer hervorragend. Ist die Crew klein und überschaubar, so ist ein Daysailer oft die erste Wahl.

Als schweres Boot, das anhand seiner Stabilität überzeugt, gibt sich im Segel-Katamaran zu erkennen. Es darf aber beachtet werden, dass ein erschwertes Vorankommen mit diesen Schiffen in engen kleinen Häfen gegeben ist.

Als Slup wird ein Segelboot bezeichnet, das einen Mast, ein Groß- und ein Vorsegel besitzt. Die dreieckige Form des Groß- und Vorsegels kennzeichnen dieses Boot.

Ein Ketsch ist in Besitz von zwei Masten. Der vordere Mast gibt sich als Großmast zu erkennen. Der kleinere Mast ist ein Besanmast. Slup und Ketsch lassen sich anhand der Masten gut voneinander unterscheiden.

Soll die Bootsfahrt etwas Kultiges an sich haben, so darf auf Yawl verwiesen werden. Vom Aufbau ist dieses Segelboot einem Ketsch sehr ähnlich. Nur der Besanmast ist deutlich kürzer. Er ist außerhalb der Wasserlinie angeordnet. Yawls sind Segelboote mit viel historischem Charme und deshalb nur mehr selten bei den Charter Unternehmen anzutreffen.

Scroll to Top