St. Martin

St. Martin – Eine Insel, die zu den Kleinen Antillen gehört, zeugt sich hügelig in seiner landschaftlichen Gestaltung. Das Eiland hat eine Größe von 87 km². Der größte Teil der Insel, der sich im Norden befindet, gehört Frankreich. Der Süden ist für das Königreich der Niederlande bestimmt. Gleich bei der Anreise mit dem Flugzeug, zeigt sich der Maho Beach in seiner ganzen Pracht. Aber er ist in bester Gesellschaft mit dem Mullet Bay Beach, dem Great Beach, dem Cupecoy Beach und dem  Dawn Beach. Der Dawn Beach ist für Segler und Bootsfahrer ein wahres Eldorado. Die Simpson Bay Lagune bildet die Grenze zwischen der französischen und der niederländischen Hälfte der Insel. Hier haben sechs Marinas ihr Zuhause gefunden, aber auch große Yachten können in der Simpson Bay Lagune gerne ihren Anker auswerfen. St. Martin ist die Insel, die mit ihrer Strandvielfalt punkten kann, denn 40 unterschiedliche Strände laden zum Verweilen ein. Zu den schönsten französischen Stränden zählen: der Cupecoy Bay Beach, der Grand Case Beach und Baie Rouge. Aber auch die niederländischen Strände können von sich überzeugen, da gibt es den Great Bay, den Mullet Bay und den Little Bay. Das Hafenviertel von Marigot lädt zum Flanieren ein und in den Geschäftsstraßen Rue de la Liberté und Rue de la République herrscht immer geschäftiges Treiben. Philipsburg ist die Hauptstadt der Insel, diese Stadt versprüht ihren niederländischen Charme, der nicht nur in den Straßen der Stadt, sondern auch im Hafenviertel anzutreffen ist. Great Bay hat alles, wovon Segler und Bootsfahrer schwärmen, einen eindrucksvollen Hafen und eine einladende Promenade, an der Bars und Restaurants herein bitten. Ein bisschen Frankreich, ein bisschen Niederlande und ganz viel Erholung und Abenteuer verspricht die Inselwelt von St. Martin.

Scroll to Top