Navigation überspringen

Reviere

Peene bis Usedom - Willkommen auf dem Amazonas des Nordens

Detailkarte einzoomen

Detailkarte einzoomen

x

Das Revier Peene bis Usedom ist ein sehr ursprüngliches Revier, wie es abwechs-lungsreicher und vielseitiger kaum sein könnte. Von unserer Basis in Demmin aus können Sie zunächst die Peene in aller Ihrer Schönheit entdecken.

 

 

Video vom medienservice-mv.de

 

Erleben Sie den ursprünglichsten Flusslauf Deutschlands. Die Peene ist der naturbelassenste Fluss in Deutschland und gemeinsam mit seinen Ausläufern bildet er die größte Nieder-moorlandschaft Europas. Vorbei an den Hügeln, Feldern und bunten Sommerwiesen der Mecklenburger Schweiz schippern Sie landeinwärts Richtung Malchin. Die Strecke endet hier im 31 Quadratkilometer großen Kummerower See, einem der größten Seen des Norddeutschen Tieflandes. Die Peene entspringt im Kummerower See in zwei Läufen als Ost-peene und Westpeene. Beide vereinen sich bei Malchin zum Peene-Kanal.

Legen Sie von Demmin ab Richtung Achterwasser. Demmin ist das Herzstück der vorpommerschen Flusslandschaft. Die alte Hansestadt liegt mitten im Dreistromland, in dem die drei Flüsse Peene, Trebel und Tollense aufeinander treffen. Entstanden ist eine wunderschöne Flusslandschaft, die ihresgleichen in Europa noch sucht. Durchqueren Sie mit einem unserer Schiffe die zuweilen sehr moorige Flusslandschaft Vorpommerns. Der Flusslauf fließt bedächtig bis zu seiner Mündung ins Achterwasser auf insgesamt 110 schiffbaren Kilometer Länge. Dabei hat sie ein so niedriges Gefälle, von gerademal 26 Zentimeter auf der ganzen Länge, das sie komplett ohne Schleusen auskommt. Lediglich ein paar Strassen- und Eisenbahnbrücken begegnen dem Wasserwanderer hier.

Wer Ruhe und Natur sucht, ist hier genau richtig. Die Flora ist hier urwüchsig, üppig und einfach beeindruckend. Sie erinnert stellen-weise, an die Landschaft des Amazonas-gebietes. Entdecken Sie die traumhaften Seerosenfelder und andere seltene Wasserpflanzen. Entlang der Strecke finden Sie zahlreiche Torfstiche, die auch seltenen Tierarten einen wunderbaren Lebensraum bieten. Staunen Sie über Biber und ihre Burgen an den teilweise wild und verwunschen wirkenden Ufern des Flusses. Und beobachten Sie Kraniche, Seeadler, Eisvögel und andere seltene Vögel, wie Sie ihre Kreise ziehen. Ausserdem sollten Sie die in unseren Breitengraden seltene Möglichkeit nutzen und in einem Fluss baden.

Die Region ist hier sehr dünn besiedelt und gilt bei Kennern als absoluter Geheimtipp. Aber dennoch wächst die Popularität des Gebietes bei den Freizeitkapitänen. Auch die kleine Städte und Gemeinden, wie Loitz, Stolpe, Neukalen und Anklam haben sich auf die Wasserwanderer eingerichtet. Man findet hier ausreichend Marinas und kleinere Anleger.

Wer hier allerdings schillernde Hafenstädte mit buntem Treiben sucht, wird hier nicht fündig werden.

Wenn Sie bei Anklam die Peene verlassen und das Achterwasser befahren wollen, benötigen Sie ab hier den Führerschein „See“. Von hier aus können Sie die Insel Usedom erkunden und einiges entdecken. Hier finden Sie das Kontrastprogramm zur beschaulichen Peene. Weiße Strände, grüne Wiesen und tolle Badeorte laden Sie hier zum Verweilen ein. Sie steuern Usedom von der Innenseite aus an. An der schmalsten Stelle der Halbinsel können Sie sich nach einem kurzen Fussmarsch direkt in die Fluten der Ostsee stürzen. Achterwasser und Peenestrom sind ein Paradies für Wasserwanderer.

Gerade im Achterwasser, gilt es die zahlreichen kleinen Ostseebäder auf der Insel Usedom zu entdecken. Die Ostssehalbinsel hält den deutschen Rekord mit 1905 durchschnittlichen Sonnenstunden im Jahr. Auch in diesem Teil des Reviers gibt es schöne Häfen und Anleger, z. B. Krummin, Zinnowitz, Ückeritz oder Peenemünde.

Auf dem Revier gibt es aber nicht nur Natur zu entdecken, sondern auch sehr viel Kultur. Die heute kaum noch anzutreffende Berufsschiffahrt hat entlang der Peene auch einige schöne alte Hansestädte hinterlassen, wie z. B. Demmin, Anklam oder Wolgast. Dort gibt es Museen, die von der einstigen Geschichte der Region berichten.

In Peenemünde zeugt das historisch-technische Informationszentrum davon, dass hier einst die Wiege der Raumfahrt gewesen sein Soll. Der Forscher Wernher von Braun war hier einst mit seinen Forschungen tätig. Bei Karnin zeugt heute nur noch ein beeindruckender Torso von einer damals prachtvollen Eisenbahnhubbrücke. In Anklam kann man auf den Spuren des berühmtesten Sohnes der Stadt wandeln, nämlich auf denen von Otto Lilienthal. Ihm zu ehren wurde an Ort und Stelle ein Museum erbaut.

Gehen Sie mit unseren Schiffen auf Entdeckungstour. Gerne auch im im Einwegmodus von der Basis Neukalen nach Waren oder umgekehrt fahren.

>>Yachten auf der Peene bis Usedom